Resignation ist der Egoismus der Schwachen!

von Heinz Kersting und Albert Verleysdonk (Juni 2005)

Unter diesem Motto stellten die HerausgeberInnen eine über dreihundertseitige Festschrift für Wilhelm Klüsche zusammen. Eine Festschrift über einen Mann der vieles kennt, aber dreierlei ganz gewiss nicht: Resignation, Egoismus und Schwäche. Ganz im Gegenteil sind Optimismus, Teamgeist und Stärke einige der vielen positiven Eigenschaften, die die im Buch versammelten AutorInnen Wilhelm Klüsche zusprechen.

Im ersten Teil des Buches erörtern ausgewiesene Fachleute und KollegInnen Klüsches den Entwicklungsstand von Sozialer Arbeit, Studium derselben und Sozialarbeitswissenschaft in Deutschland sowie Prof. Dr. Klüsches übergeordnete Rolle auf diesem Feld. Im Einzelnen: "Auswirkungen der 'Moderne' auf Gegenwart und Zukunft von Beruf und Ausbildung der Sozialen Arbeit" von Karl-Heinz Grohall - "Stand und Zukunft von Studium und Beruf der Sozialen Arbeit" von Karl-Heinz Boeßenecker - "Sozialarbeitswissenschaft im Diskurs - Perspektiven einer transdisziplinären und multiparadigmatischen Disziplin" von Albert Mühlum - "Zwischen den Disziplinen - Soziale Arbeit als interdisziplinäre Handlungswissenschaft" von Rita Sahle - "Sozialmanagement als angewandter Steuerungsoptimismus?" von Joachim Merchel - "Werktätigkeit im Sozialen. Ein Beitrag der Sozialwirtschaftslehre zur Theorie der Sozialen Arbeit" von Wolf Rainer Wendt - "Strahlungen" von Günther Buhlmann.

Aus dem Beitrag "Strahlungen" von Günther Buhlmann ist dem ganzen Buch der Satz vorangestellt:
"Wilhelm Klüsches Berufsleben lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Aufbruch."

Im zweiten Teil zeichnen Weggefährten Klüsches aus dem Fachbereich Sozialwesen ein persönliches Porträt ihres Kollegen, Dekans und Freundes. Dabei sind den einzelnen Beiträgen Zitate aus der Welt des Fußballsports vorangesetzt, die die Autoren zu bisweilen äußerst kurzweiligen Gedanken inspirierten. Die Texte werfen Schlaglichter auf die verschiedensten Seiten Wilhelm Klüsches und verdichten sich zu einem Bild des Menschen und Professoren Klüsche einerseits und zu einem interessanten Panorama des Fachbereiches Sozialwesen andererseits. Im Online-Journal veröffentlichen wir den Beitrag von Heinz Kersting: über "Kaiser Wilhelm" und die Tapferkeit vor Freund und Feind.

Das Buch endet mit einem Zitat des ehemaligen argentinischen Fußball-Nationaltrainers Cesar Luis Menotti.
"Im Fußball gibt es immer Risiken. Der einzige Weg, Risiken zu vermeiden, besteht darin, nicht zu spielen."

Wilhelm Klüsche spielt und arbeitet gern und viel. Im Beruf und im Sport wollte und will er gewinnen. Er scheut dabei keine Risiken, weiß sie aber zu kalkulieren.

Im Fußball spielt er in der "Altherrenklasse", im Beruf spielte er in der "Championsleague", und nicht wenige haben ihn als den Meister aller Klassen angesehen.


Klaus Hansen, Marlo Riege, Albert Verleysdonk (Hg.):
Resignation ist der Egoismus der Schwachen.
Festschrift für Wilhelm Klüsche anlässlich seiner Emeritierung.
Schriften des Fachbereiches Sozialwesen an der Hochschule Niederrhein. Band 40. Mönchengladbach 2005
ISBN: 3-933493-19-6, 324 Seiten, 19,80 €


Veröffentlichungsdatum: Juni 2005


©   IBS - Institut für Beratung und Supervision - Aachen